Schauspielerin

Yvon Jansen, geboren in Viersen, absolvierte ihre Ausbildung an der Schauspielschule Bochum. Von 2000 bis 2005 ging sie als festes Ensemblemitglied an das Schauspielhaus Zürich. Danach war sie als freie Schauspielerin, vor allem an der Schaubühne am Lehniner Platz und am Maxim Gorki Theater Berlin, tätig. Von 2011 bis 2013 gehörte sie erneut zum festen Ensemble des Schauspielhaus Zürich. Am Schauspiel Köln ist sie seit der Spielzeit 2013/14 festes Ensemblemitglied.

Theater

2013 - bis jetzt

Schauspiel Köln

Auswahl:

Der Kaufmann von Venedig (Regie: Stefan Bachmann), Hedda Gabler (Regie: Karin Neuhäuser), Die Göttliche Komödie (Regie: Sebastian Baumgarten), Faust 1 (Regie: Moritz Sostmann), Die Weber (Regie: Armin Petras), Romeo und Julia (Regie: Pinar Karabulut), Drei Schwestern (Regie: Pinar Karabulut), How to date a Feminist (Regie: Jansen/Sanchez) Die Verdammten (Regie: Ersan Mondtag), Die Jungfrau von Orleons (Regie: Pinar Karabulut)

 

2010 - 2013

Schauspielhaus Zürich

Auswahl:

Platonov (Regie: Barabara Frey), Der Menschenfeind (Regie: Barbara Frey), Schönes (Regie: Werner Düggelin), Solaris (Regie: Antú Romero Nunes), Die Heillige Johanna der Schlachthöfe (Regie: Sebastian Baumgarten)

2008 - 2010

Theater Neumarkt Zürich

Auswahl:

King Lear (Regie: Barbara Weber), Kasimir und Karoline (Regie: Rafael Sanchez), Die Jüdin von Toledo (Regie: Rafael Sanchez)

2007

Staatsschauspiel Hannover

Die Schmutzigen Hände (Regie: Rafael Sanchez)

2007

Maxim Gorki Theater

Tanzen (Regie: Armin Petras), Heaven (Regie: Armin Petras)

2007

Schauspiel Frankfurt

Die Drei Groschen Oper (Regie: André Wilms)

2005 - 2006

Schaubühne Berlin

Andromache (Regie: Luc Perceval), Platonov (Regie: Luc Perceval), Turista (Regie: Luc Perceval), Maria Stuart (Regie: Luc Perceval)

2000 - 2005

Schauspielhaus Zürich

Auswahl:

Die Möve (Regie: Falk Richter), Sommernachtstraum (Regie: Stefan Pucher), Tragbar (Regie: Johan Simons), Drei Schwestern (Regie: Stefan Pucher), King of pain (Regie: Luc Perceval), Elementarteilchen (Regie: Johan Simons), Die Präsidentinnen (Regie: Jan Bosse)

 

1999 - 2000

Schauspielhaus Bochum

Viel Lärm um Nichts (Regie: Leander Haussman, Gross und  Klein (Regie: Christina Paulhofer), Gier (Regie: Christina Paulhofer)

Kino/TV

Auswahl:

2019

Auerhaus Regie: Neele Leana Vollmar

2017

Frau Themme Sucht das Glück Regie: Fabian Möhrke

2015

Soko Stuttgart Regie: Didi Danquart


Overvoice

Auswahl:

2019

Der Traum vom Biobauernhof, Menschen Hautnah WDR
Der lange Weg aus dem Koma, Menschen Hautnah WDR
Mostar Rock School-Mit Musik gegen Vorurteile und Hass, Arte

2018

Von Bali nach Bayern, Arte




Hörspiel/ Feature

Auswahl:

2019

Vom Ende des Despotismus Deutschlandfunk, Regie:Claudia Kattanek
Autobus Ultima Speranza WDR Lesezeichen, Redaktion: Adrian Winkler

2015

León und Luise, Regie: Margret Nonhoff u. Lukas Holliger
Das Buch der Verwandlung KiRaKa Regie: Claudia Johanna Leist

2012

Orphée Mecanique, Regie Felix Kubin (Hörspiel des Jahres)


Ausbildung/ Studium

1997-2000

Schauspielschule Bochum

1995-1997

Regieassistentin Obdachlosentheater Ratten 07 an der Volksbühne Berlin

1991-1997

Studium der Theater-Film und Fehrnsehwissenschaft, Geisteswissenschaft und Pädagogik Bochum und Berlin


Vita

Name: Yvon Jansen

Geburtsdatum: 12.06.1972

Geburtsort: Viersen

Nationalität: Deutsch

Größe: 173 cm

Haarfarbe: Blond

Augenfarbe: Grün

Stimmlage: Alt

Dialekte: Niederrheinisch

Fremdsprachen: Englisch, Holländisch

Wohnsitz: Köln

Wohnmöglichkeiten: Berlin, Köln, Hamburg, Zürich, Basel, Barcelona. Madrid

Gesang: Sängerin mit Banderfahrung